Norderney 2019 – Skye on Tour

Norderney 2019 – Skye on Tour

18. August 2019 Aus Von Kerstin

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt

10 Tage vor unserem Sommerurlaub wurden in knappen 5 Minuten unsere Autos von einem heftigen Hagel bearbeitet. Schnell kam dann die Frage auf, wie kommen wir jetzt nach Norderney?
Da wir eh mitten im Kauf eines Wohnmobils waren und ein vergleichbares Modell genau für diese Zeit verfügbar war, durften wir also eine 10-tägige Probefahrt machen. Was für ein Luxus! Familienurlaub mit Berner und Kind und zum ersten Mal nicht auf das Gepäckvolumen achten.

Rudelfoto

Parken auf Norderney

Der Plan war, das Wohnmobil einfach auf einem Parkplatz abzustellen, denn wir hatten ja eine Ferienwohnung gemietet und wollten nicht im Wohnmobil schlafen. Da für Pkws ausreichend Parkplätze vorhanden sind, hab ich mir keine weiteren Gedanken gemacht. Wie sich jedoch auf Nachfragen herausstellte gilt das nicht für Wohnmobile. Diese dürfen nur auf dem Campingplatz oder aber privatem Grund und Boden stehen, jedoch nicht auf öffentlichen Parkplätzen – unabhängig davon, ob man den Parkplatz bezahlt und ein gemietetes Appartemente nachweisen kann. Und das gilt im übrigen auch für Norddeich, da die Parkplätze alle von “Frisia” verwaltet werden.

Campingplätze auf Norderney

Damit wir vor Ort keine Probleme bekommen würden, habe ich dann versucht eine kleine Ecke auf einem der Campingplätze zu bekommen.

Es gibt drei Campingplätze auf Norderney:
Domäne Eiland, Am Leuchtturm 10
Um Ost, Am Golfplatz 3 (Hunde sind hier leider nicht erlaubt)
Spilak, Am Leuchtturm 9

Es gab natürlich nicht einen Quadratmeter mehr, da wir mitten in der Hauptsaison mit bestem Wetter waren. Es folgten unzählige Telefonate, alle leider ohne Erfolg. Der Urlaub stand auf der Kippe!

Danke, danke, danke!

Unermüdlicher Hilfe vor Ort von lieben Bekannten und deren Freunden, welche alle Hebel in Bewegung gesetzt haben, sei Dank! Sie haben es dann doch tatsächlich geschafft, dass wir eine eine Zusage, das Wohnmobil für 10 Tage privat unterzustellen, bekommen haben. Und so machten wir uns extrem komfortabel auf den Weg nach Norderney.

Die Fährfahrt

Da Skye mit ihren 4 Jahren zwar schon sämtliche Abenteuer gemeistert hat, aber noch nie auf einer Fähre, bzw. auf einem Schiff gewesen ist, war ich gespannt, wie sie das findet. Fotos sagen mehr als Worte:

Steife Brise auf der Fähre

Wir hatten Glück und standen mit dem Wohnmobil auf der Fähre in der ersten Reihe und hatten von da aus einen fantastischen Panoramablick!

Berner sitzen in der ersten Reihe
Fähranleger Norderney

Nach 50 Minuten Fährfahrt mit unbeschreiblichem Ausblick waren wir auf der Insel angekommen und konnten unser Apartment beziehen.

Vier Häuser

So heißt der Vermieter unserer Ferienwohnung. Wir sind mittlerweile Stammgäste. Vier Häuser heißt Urlaub von dem Buchungstelefonat an bis zur Rückfahrt. Das Team von Vier Häuser ist immer fröhlich und extrem hilfsbereit. Bei unserer Ankunft erwartete uns schon ein Willkommenspaket mit Käse, Schinken, Salami, Butter, Marmelade, Honig, Chips und Tee sowie kalte Getränke im Kühlschrank. Jeden Morgen kann man sich, sofern gewünscht, Brötchen bringen lassen. Auch für Skye gab es an der Rezeption “Willkommens-Leckerlies”.

Willkommenspaket

Mitbringen muss man eigentlich nur gute Laune und Kleidung. Von der Küchenrolle über Staubsauger, Bügeleisen nebst Bügelbrett, Fön und ausreichend Handtücher, die immer wieder durch neue ersetzt werden, ist alles vorhanden. Selbst Fahrräder bekommt man für die Zeit des Aufenthaltes kostenlos gestellt.

Der Strand

An den einzelnen Strandabschnitten ist gekennzeichnet, ob der Hund mit darf oder nicht. Es gibt den Weststrand und den Nordstrand. Weiter östlich befindet sich die weiße Düne.

Von unserem Appartement in Richtung Osten ist man in 3 Gehminuten am Aufgang zum Hundestrand. Ein wunderschöner Strandabschnitt zwischen Nordstrand und der Weißen Düne.

Der Aufgang zum Hundestrand

Hinter den Dünen liegt er, der kilometerlange Sandstrand, an dem Hunde nach Herzenslust schwimmen, buddeln oder spielen können. Ein wahres Paradies.

Skye findet den Strand toll, ins Wasser geht sie aber nicht. Noch nicht einmal mit den Pfoten. Da ist sie eine richtige Diva. Stundenlang am Strand spazieren findet sie hingegen super!

Wenn man den Hundestrand etwas weiter in Richtung Weißer Düne läuft kommt man zum Abschnitt für Kite-Sufer. Skye hat schonmal die Windverhältnisse getestet und für gut befunden. Aber Vorsicht, hier weht schonmal eine “steife Brise”!

Berner in da house

Beach-Clubs sind Skyes große Leidenschaft. Besonders das Surf-Café hat es ihr angetan. Vor allem ein spezieller Kellner, der ihr das Herz gebrochen hat. Möglicherweise kann es auch das leckere Baguette gewesen sein, was er ihr heimlich zugesteckt hatte. Als Dankeschön hat sie dann alles gegeben, um nicht im Weg zu liegen. Hat nicht ganz geklappt… Aber so hat sie zumindest jedem, der vorbei wollte, noch ein wenig Abendsport abverlangt.

Skye Inkognito

Auch in dem italienischen Strandrestaurant “Cornelius” – eine Gehminute von unserem Appartement entfernt – war sie ein gern gesehener Gast und hat ordentlich Leckerchen abgestaubt. Sie hat sogar den Spitznamen “Bellissima” bekommen. Zu recht, wie wir finden!

Mediterrane Küche – Cornelius

Wir waren natürlich nicht in jedem Restaurant auf der Insel, aber überall wo wir gegessen haben durfte Skye immer mit dabei sein, egal ob draußen oder drinnen. Außerdem waren immer Streicheleinheiten inklusive, ob vom Personal oder den Gästen.

Ja sind wir im Wald hier

Ganz Norderney besteht aus Strand. Ganz Norderney? Nein! Ein kleines Fleckchen Kiefernwald mitten auf der Insel … und Skye hat jeden Quadratzentimeter ausgiebig beschnüffelt.

Kiefernwäldchen Norderney

Ruhepausen

Nach so viel Sand, Wind und Geschnüffel braucht selbst der neugierigste Berner mal eine Auszeit.

Da an unserem Balkon allerdings so ziemlich jeder vorbei musste, der zum Strand wollte, und Skye leicht neugierig ist, war an einen längeren Schlaf nicht zu denken. Unzufrieden war Skye mit der Balkonverkleidung. Die war leider so hoch, dass sie das geschäftige Treiben auf dem Strandweg vom Balkon aus nicht beobachten konnte. Endlich, nach langem Suchen wurde sie fündig: ein klitzekleiner Spalt von 5 cm reichte ihr offenbar, um alles im Blick zu haben.

Berner-Fernsehen

Aktuelle Informationen

Auf der Norderneyer Homepage gibt es offizielle Neuigkeiten rund um die Fellnasen.

Makellosigkeit

Ich bin jedesmal aufs Neue beeindruckt, dass es einen Ort gibt, an dem Sauberkeit und Instandhaltung der Insel so ausnahmslos gelebt wird. Egal ob es die reichlich vorhandenen öffentlichen Toiletten, die Dünen oder Strände sowie die Straßen im allgemeinen sind. Alles ist sauber und liebevoll gepflegt. Da an jeder Ecke Spender hängen, die immer ausreichend mit “Schietbüdeln” bestückt sind, können die Hinterlassenschaften der Fellnasen konsequent entsorgt werden, auch wenn man die eigenen Beutel mal vergessen hat.

Heute ist nicht aller Tage, wir kommen wieder, keine Frage!