Ehrlichiose

Infektion mit dem Bakterium Ehrlichia Canis, auch Zeckenfieber genannt. Übertragungsweg: Infektion durch den Biss einer Infizierten Zecke der Gattung Rhipicephalus sanguineus  (auch braune Hundezecke genannt) bevorzugt in den Mittelmeerregionen, Afrika und Ostasien. Bluttransfusionen Hund-Mensch-Übertragung Unwahrscheinlich, ggf. Über direkten Blutkontakt Symptome Akute Phase der Ehrlichiose (Dauer ca. 3-4 Wochen) Hohes Fieber, Teilnahmslosigkeit, Nasenbluten und schleimiger Nasenausfluss,…

Von Kerstin 23. November 2018 Aus

Leptospirose

Leptospirose (auch Weil`sche Krankheit genannt)Eine auf den Menschen übertragbare Krankheit (Zoonose) undMeldepflichtig Übertragungsweg Nagetiere, wie Ratten, Mäuse etc. sind Wirtstiere für die Leptospiren, erkranken nicht aber scheiden die Erreger mit dem Urin aus. Wenn Hunde damit verunreinigtes Pfützenwasser aufnehmen, wandern die Leptospiren durch Schleimhäute in den Körper und können alle Organe befallen. Äußerliche Wunden (Bisswunden…

Von Kerstin 23. November 2018 Aus

Kurztrip in den Schwarzwald – Erfahrungsbericht der 1. richtig langen Autofahrt

Die Hinfahrt Am Wochenende war es so weit. Wir haben unsere Koffer gepackt und sind mit Skye gen Süden gefahren. Eine neue Konstruktion für unseren Kofferraum sollte einen doppelten Boden simulieren, damit wir den Klapptritt für Skye quasi unter ihrer Matte im Kofferraum des Kombis verstauen konnten. Die ersten zwei Stunden Fahrt waren recht unspektakulär,…

Von Kerstin 4. Februar 2018 Aus

Der Berner im Sommer

Die Rhythmusumstellung Zu Beginn des Sommers hat sich der ganze Organismus der Hunde noch gar nicht richtig an das heiße Wetter angepasst. Der Tagesablauf verändert sich entsprechend der Temperaturen aber meist plötzlich. Skye ist dann immer etwas irritiert, denn sie ist schon ein Gewohnheitstier und hat ihre Zeiten gut im Gefühl. Es dauert meist 1-2…

Von Kerstin 4. Juni 2017 0

Flexibarf für Berufstätige

Ich habe mich lange mit der Ernährung für den Menschen auseinandergesetzt, und als Skye bei uns eingezogen ist, habe ich mich natürlich auch mit den Ernährungsarten für Hunde beschäftigt. Gar nicht so einfach, sich durch den Meinungs-Dschungel im Internet und der Literatur zur wuseln. Jeder hat da seine Ansicht und auch individuelle Gründe für die…

Von Kerstin 19. Mai 2017 0

Giardien – Der vermeintliche Alptraum eines Welpen-Frauchens

Meine Tierärztin scherzte: „Ohne Giardien wären die Tierärzte schon fast insolvent“ – Ganz so dramatisch ist es sicher nicht, aber es ist so eine richtige „Welpenkrankheit“ und für alle ziemlich lästig. Einschließlich dem Hund! Meine persönliche Meinung ist, dass ein intaktes Immunsystem fähig ist, sämtliche Bakterien und Parasiten im Darm auf ein nicht krankmachendes Maß zu…

Von Kerstin 10. Mai 2017 Aus

Immunsystem stärken bei Wurm- und Giardienbefall mit Kräuter-Buttermilch (Urheberin Nadja Glander)

Wir haben die Kräuterbuttermilch therapiebegleitend gegeben und geschadet hat es scheinbar nicht. Am besten nimmt man eine leere Dressingflasche, die man auf- und zuschrauben kann. Zutaten 1/8- 1/4 L Buttermilch2 EL Oregano (getrocknet)2 EL Majoran (getrocknet)2 EL Thymian (getrocknet) Die Zubereitung Erst die Buttermilch in die Dressingflasche füllen und danach die getrockneten Kräuter zufügen und…

Von Kerstin 10. Mai 2017 Aus

Geheimrezept gegen Durchfall: Möhrensuppe nach Prof. Moro

Ursprünglich gegen Durchfall bei Kindern entwickelt, erzielt die Möhrensuppe nach Prof. Moro die gleichen Erfolge auch bei unseren vierbeinigen Freunden und das ganz ohne chemische Zusätze! Zutaten 500g Möhren1l Wasser     1 Prise Salz Die Zubereitung Zuerst schält man die Möhren und schneidet sie in ca. 0,5cm dicke Scheiben. Ich verwende häufig tiefgekühlte Möhren, die sind…

Von Kerstin 9. Mai 2017 Aus

Pfotiküre – die gepflegte Pfote

Jeder hat so seine persönliche Meinung zur Pfotenpflege beim Hund. Es gibt verschiedene individuelle Gründe, warum man welche Form der Pflege durchführt. Eiskaltes Pfötchen So ist es im Winter zum Beispiel ratsam, aufgrund des Streus und Salz auf den Straßen die Pfoten nach jedem Spaziergang gründlich mit Wasser zu reiningen und danach gut einzucremen. Ganz wichtig…

Von Kerstin 8. Mai 2017 0

Alle für einen…

Auch wenn Skye (noch) nicht zum Therapiehund ausgebildet wurde, ist sie sehr aufmerksam, was die Gesundheit der Rudelmitglieder angeht. Hat ein Rudelmitglied Probleme und Skye bekommt das mit, holt sie ein anderes Rudelmitglied dazu, indem sie denjenigen unaufhörlich darauf drängt, ihr zu folgen. Ich vermute, dass dies aus Beobachtungen im Zusammenleben gelernt wurde, denn explizit…

Von Kerstin 6. Mai 2017 Aus