Anaplasmose

Bakterielle Infektion mit Anaplasma phagocytophilum. Auch Menschen können sich ebenfalls durch den mit den Bakterien infizieren und somit handelt es sich um eine Zoonose. Eine Ansteckung

Übertragungsweg

Infektion durch den Biss einer Infizierten Zecke.
Kontakt mit infiziertem Blut.
Bluttransfusionen

Hund-Mensch-Übertragung

Eine Übertragung findet vermutlich ausschließlich über die Zecke statt, eine Hund-Mensch-Übertragung ist unwahrscheinlich und nur durch direkten Blutkontakt möglich.
ABER Menschen können sich durch einen Zeckenstich ebenfalls mit dem Erreger infizieren und daran erkranken!

Symptome

Das Bakterium befällt die weißen Blutkörperchen und zerstört diese. Es verteilt sich über die Blutbahn im Körper und schädigt sämtliches Gewebe von Organen und Gefäßen.

Hohes Fieber, Teilnahmslosigkeit, Nasenbluten und schleimiger Nasenausfluss, Microblutungen im Körper, Gewichtsverlust, Schwellung der LymphknotenMilzvergrößerung, Blutarmut, Augenschädigungen

Allgemeines

Ein großer Teil der Hunde ist mit Anaplasmose infiziert (Antikörper lassen sich im Blut nachweisen), sind aber völlig symptomfrei. Auch ist nicht geklärt, ob der Erreger mit erfolgreicher Behandlung eliminiert ist.

Da der Erreger die weißen Blutkörperchen befällt, kann man allein an den Symptomen die Anaplasmose nicht diagnostizieren. Diese Symptome finden sich bei sämtlichen Erkrankungen mit Blutungsneigung.

Nice to know

Des weiteren wird auch die Bakterienart Anaplasma platys von der Braunen Hundezecke übertragen, welche mittlerweile nicht nur in Amerika und Afrika, sondern auch im

Süden Europas angesiedelt ist. Die braune Hundezecke ist auch Überträger der Babesiose und Ehrlichiose.

Zurück zu Infektionskrankheiten